Etappe 9/21 und ├╝ber 2000 km geschafft­čĺ¬

ÔÇ×Klappe­čÄČ die 3te -Ballern bis zum PoÔÇť

Nach einer entspannten Nacht im Hotel und einem ausgiebigen Fr├╝hst├╝ck starteten wir gegen 8:30 Uhr in Fieberbrunn/ ├ľsterreich zur n├Ąchsten ├ťbergabe. Ich brachte uns sicher ├╝ber den Brenner einmal quer durch die Alpen nach Italien – immer wieder vom Bergpanorama beeindruckt! Um 14:45 Uhr erreichten wir dann endlich Montagnana. Es war heiss, 35 Grad im Schatten! Da hie├č es dann erstmal das wichtigste f├╝rs Womo einkaufen ( Wasser, Cola, Gummib├ĄrchenÔÇŽetc.) anschlie├čend gab es dann zur St├Ąrkung Pizza auf der Piazza in der Altstadt! Danach machten wir uns dann auf den Weg zum ├ťbergabepunkt! Um 17:35 Uhr ├╝bernahm dann Bj├Ârn, der die komplette Autofahrt geschlafen hatte, fit und ausgeruht von Rolf / Team 4 den Tracker! Zu dem Zeitpunkt haben wir ca. 6 h Vorsprung ­čĺ¬ÔÇŽ! Der erste Wechsel fand ca. nach 1 h ohne Probleme statt – Dachten wir bis wir dann leider Holger schon nach 16 km wegen ├ťbelkeit wieder einsammeln mussten. Die Hitze und falsches Essen machten ihm zu schaffen. Bei Bj├Ârn hingegen lief es sehr gutÔÇŽer fuhr in seiner Lieblingsgeschwindigkeit von 40 km/h und spulte die km so runter nur zwischendurch mussten wir die ÔÇ×MaschineÔÇť mal etwas abk├╝hlen! Holger konnte sich w├Ąhrenddessen zum Gl├╝ck schnell erholen und der n├Ąchste Wechsel konnte wieder nach 1 h stattfinden! Wir entschieden dann aber wegen der Hitze immer schon nach 45 min zu Wechseln. Was wegen dem starken Verkehr leider nicht immer ganz klappte. Langsam wurde es auch d├Ąmmrig ( aber leider nicht k├╝hler) und die Stra├če wurde teilweise sehr schlecht, so das Holger und Bj├Ârn beide einmal sogar ihr Licht aus der Halterung verloren! Leider ist das Licht von unserem Womo auch nicht das Beste, was es nicht leichter machte und die Nerven von HJ leicht strapazierte, aber nur leicht­čśë
Kurz vor dem 5 ten Wechsel merkte Holger dann schon zum Gl├╝ck im Auto, dass sein Rennrad ein plattes Vorderrad hat, so musste Bj├Ârn doch spontan etwas l├Ąnger fahren und Holger konnte noch schnell im Womo den Schlauch wechseln! Zu dem Zeitpunkt ├╝berquerten wir dann auch die 2000 km Marke! Langsam kamen wir dem n├Ąchsten ├ťbergabepunkt immer n├Ąher. W├Ąhrend Team 2 noch ihre Finger im Po hatten wechselten Holger und Bj├Ârn ein letztes Mal um 23:50 Uhr . Bj├Ârn hatte dann noch gute 30 km zu fahren bis er auf der Br├╝cke ├╝ber den Po den Tracker an Thorge ├╝bergeben konnte! Holger und Bj├Ârn hatten auf den fast 260 km eine Druchschnittsgeschwindigkeit von ca. 38 km/h­čĺ¬
HJ und ich waren froh das beide Jungs immer wieder heile am Wechselpunkt angekommen sind! Dann hie├č es f├╝r uns nur noch auf unseren Stellplatz mit Blick auf die Weinberge zu kommen und auf eine ÔÇ×hei├čeÔÇťNacht zu viert im Womo! Wir gr├╝├čen den Rest der Gummib├Ąrchenbande und w├╝nschen allen weiterhinÔÇŽ
Ride on ­čĄÖ